Suche
Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Sie sind hier  Spielplan  Januar  MVB: Ludwig 2.0 reloaded

Münchner Volkssängerbühne: Ludwig 2.0 reloaded

Eine königlich bayrische Vampirkomödie

 

Uraufführungen im Kleinen Theater Haar:

Sa.  26.01.19 Premiere

Fr.   01.02.19 Aufführung

Sa.  02.02.19 Aufführung

Fr.   08.02.19 Aufführung

Sa.  09.02.19 Aufführung

So.  10.02.19 Aufführung

Fr.   15.02.19 Aufführung

Sa.  16.02.19 Aufführung

Fr.   22.02.19 Aufführung

 

Spielbeginn: Freitag/Samstag 20 Uhr, Sonntag 14 Uhr

Einlass 2 Stunden vor Spielbeginn

 

Alternative Fakten kennt man seit der Trump Regierung zur Genüge. Die Wahrheit, wie sie sein hätt können nennt es die Münchner Volkssängerbühne und meint damit ihre neuste Bühnenproduktion „Ludwig 2.0 reloaded“. Ein Märchen über den Märchenkönig, das die Welt so noch nie gesehen hat. Hier gelang Roland Beier, Autor des Erfolgsstückes „Boandlkramerblues“,  wieder einmal ein Geniestreich. Fakten und Fiktionen werden hier geschickt und urkomisch mit einander verwoben. Aus Ludwig II wird ein leicht exzentrischer Vampir, der von dem Psychiater und Vampirjäger Dr. von Gudden verfolgt wird. Cosima Wagner und andere Damen aus Ludwigs Umfeld mutieren zu Vampirbräute.

Hier wurde schräg, lustig und erfrischend respektlos die bayrische Geschichte recycelt.  Wer Roman Polanskis „Tanz der Vampire“ mag, wird dieses Stück lieben.  

Wie gewohnt wird im Theatersaal bewirtet. Unsere Gäste auf der Empore können Speisen und Getränke im Theater Café zu sich nehmen.

Inhalt

Es geht wos um im Bayernland! Nebel zog auf als die Sonne langsam hinter den Bergen versank. „Zefix“ dachten sich Prof. Dr. von Gudden und sein Assistenzarzt Dr. Müller. „Mia hättn doch Kutschn zum Schloss nehma soin“. Scheißfinster wars scho als sie plötzlich vor einer Hütte standen hinter deren Fenster allein ein schwaches Licht der Finsternis zu trotzen versuchte. Die Bauernfamilie gewährte ihnen Obdach und erzählte, dass immer wieder junge Burschen in der Nacht verschwinden. Keinen hat man je wieder gefunden. Bis auf einen, den Müller Jakl, und der war „auszuzelt wia a Weißwurscht“. Alle Spuren führten ins Schloss. Und so beginnt ein Abenteuer, auf das Dr. Müller gerne verzichtet hätte

 

Ticketpreise: 17,50 €

Tickets HIER

 

 

 

 

Startseite